Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung mit unseren Kunden und für die Nutzung des Online-Angebots. Entgegenstehende allgemeine Geschäftsbedingungen werden nur dann Vertragsinhalt, wenn diese von unserer Seite schriftlich anerkannt werden. Im Falle eines Anerkenntnisses findet eine Beschränkung auf das jeweilige Geschäft statt.

 

2. Vertragsabschluss
Der Vertragsschluss findet über die Domain www.gluecklich-werden.com statt. Es werden verschiedene Produkte im Sinne einer invitatio ad offerendum angeboten. Durch Auswahl eines Produkts fügen Sie diesen Ihrem virtuellen Warenkorb zu. In diesem werden Anzahl der Artikel, die jeweiligen Preise und Versandkosten angezeigt. Danach bestätigen Sie die angezeigten Attribute und bestätigen den Bestellunvorgang. Nach Eingang in unserem System erhalten Sie eine elektronische Nachricht mit einer Bestätigung des Auftrages, den für die weitere Bearbeitung notwendigen Daten und Handlungsanweisungen und den gebotenen Verbraucherinformationen. Der Vertragsschluss kommt durch diese Nachricht oder durch Zusendung der Ware zustande.

 

3. Preise
Wenn nicht ausdrücklich anders erwähnt, beziehen sich die Preise nur auf die jeweils abgebildeten Produkte gemäß Beschreibung. Zubehör oder Dekoration sind nicht enthalten. Die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % in jeweils inkludiert.

 

4. Leistungsgegenstand
Bei Erwerb der virtuellen bzw. digitalen Produkte (ebooks, mp3, PDF) wird lediglich der Text oder Audioinhalt in maschinenlesbarer Form geschuldet. Ausdrucke oder anderen körperlichen Gegenstände sind davon ausgeschlossen. Digitale Produkte des Wortes werden im PDF – Format ausgegeben. Der zum Lesen erforderliche Acrobat Reader kann kostenlos im Internet bezogen werden. Sämtliche genanten Preise beinhalten den derzeit gültigen Mehrwertsteuersatz von 19 %.

 

5. Zahlungsbedingungen
Der Kaufpreis ist unmittelbar nach Vertragsschluss zu leisten. Gerät der Schuldner in Zahlungsverzug so sind wir berechtigt, Mahngebühren in Höhe von EUR 5,- sowie Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu verlangen. Wir behalten uns vor, einen weitergehenden Schadensersatz geltend zu machen. Zahlungen des Käufers werden gemäß § 367 BGB zunächst auf dessen ältere Verbindlichkeiten und dann auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung angerechnet. Entgegenstehende Bestimmungen des Käufers bei Zahlung werden gemäß § 367 Abs. 2 BGB zurückgewiesen. Zahlungen gelten erst dann als geleistet, wenn wir verlustfrei über den geschuldeten Betrag verfügen können. Bei der Rechnungsbegleichung per Bankeinzug wird die Ware erst dann Eigentum des Bestellers, wenn der Betrag vollständig und ohne Widerruf der Lastschrift eingezogen wurde.

 

6. Widerrufs- und Rückgaberecht
Der Kunde kann seine auf den Vertragsschluss gerichtete Willenserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn ihm die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt einer in Textform noch gesondert mitzuteilenden Widerrufsbelehrung (bei der Lieferung von Waren am Tag, nachdem er die Ware erhalten hat; bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren am Tag, nachdem er die erste Teillieferung erhalten hat. Die Frist beginnt auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312 c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoVO sowie unserer Pflichten bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoVO). Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

ICare GbR
Ludwig-Eckert-Str. 4
93049 Regensburg
E-Mail:


Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück gewähren, muss er uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung muss kein Wertersatz geleistet werden. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Der Kunde kann die Widerrufsbelehrung in Textform speichern:
Sie drucken die jeweilige Seite mit Ihrem Browser aus, indem Sie unter dem Menüpunkt “Datei” die Funktion “Drucken” wählen. Sie können die jeweilige Seite speichern, indem Sie in Ihrem Browser den Menüpunkt “Datei” und dann die Funktion “Speichern unter” wählen.
Bei Fernabsatzverträgen über Dienstleistungen hat der Verbraucher abweichend von § 357 Abs. 1 BGB Wertersatz für die erbrachte Dienstleistung nach den Vorschriften über den gesetzlichen Rücktritt nur zu leisten, wenn er vor Abgabe seiner Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen worden ist und wenn er ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnt.

gez. Christopher Krause; David Gebhard; Markus Dirschedl

Ende der Widerrufsbelehrung

Die Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrungen werden dem Kunden nach Vertragsschluss per eMail bzw. spätestens mit der Ware in Textform zugesandt.
Wenn der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist und bei Abschluss des Vertrags in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit handelt, besteht das Widerrufsrecht nicht.

 

7. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Marken- und Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Das Urheberrecht für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Werke bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung, Verwendung oder sonstige Verwertung solcher Werke (bspw. Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte) ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

 

8. Leistungsstörungen
Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Schäden, welche nicht in der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bestehen, ist auf solche Schäden begrenzt, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Diese Haftungsbegrenzung gilt auch, wenn wir eine vertragswesentliche Pflicht fahrlässig verletzen. Erkennt der Kunde bei Erhalt der Lieferung Schäden an der Verpackung, soll er sich bei Annahme der Ware die Beschädigung von dem Transportunternehmer schriftlich bestätigen lassen und gegenüber uns unverzüglich eine Mitteilung machen, dass die Annahme wegen der beschädigten Verpackung unter Vorbehalt geschieht. Transportschäden, die erst nach dem Auspacken der Ware festgestellt werden, sollen gegenüber uns innerhalb von 3 Tagen (ausreichend ist das Datum des Poststempels) schriftlich gemeldet werden. Die Nichtbeachtung dieser Bitte führt nicht zur Einschränkung oder zum Verlust irgendwelcher Mängelansprüche.

 

9. Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur völligen Bezahlung des Kaufpreises vor. Der Kunde ist verpflichtet, uns jeden Wechsel seines Wohn- bzw. Geschäftssitzes unverzüglich anzuzeigen, solange noch Forderungen wegen gelieferter Waren offenstehen oder die Waren noch nicht geliefert worden sind.

 

10. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und rechtlich zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Sämtliche Transaktionsdaten werden von uns temporär gespeichert und innerhalb angemessener Frist nach Leistungserbringung gelöscht. Wir bearbeiten und speichern Kundendaten zur Durchführung von Anfragen oder Aufträgen und zur Pflege der laufenden Kundenbeziehung. Von uns beauftragte Dienstleister erhalten im Rahmen der Auftragsverwaltung (§ 11 BDSG) Kundendaten nur insoweit, als diese zur Ausführung der Dienstleistungen notwendig oder geboten sind. Anderen Unternehmen werden im zulässigen Rahmen des BDSG Kundendaten zur einmaligen Nutzung zur Verfügung gestellt. Jeder Kunde hat das Recht, der Zusendung von Produktinformationen per Post oder E-Mail jederzeit zu widersprechen. Bis zum Eingang des Widerspruchs ist der Kunde mit der Zusendung von Produktinformationen per Post oder E-Mail einverstanden. Wir sind berechtigt, zum Zwecke der Kreditprüfung einen Datenaustausch mit Partnerunternehmen sowie mit der Schufa durchzuführen).

 

11. Salvatorische Klauseln
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Wirksamkeit des übrigen Vertrages in der Regel nicht. Sollte eine Regelung rechtlich unwirksam werden oder sein, so vereinbaren die Parteien schon jetzt, dass sie sich verpflichten, diese Regelung durch diejenige rechtlich wirksame Regelung zu ersetzen, die dem in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Ausdruck gekommenen Willen am nächsten kommt. Bei Verträgen mit Kaufleuten, Handelsgesellschaften, juristischen Personen des öffentlichen Rechts, öffentlich-rechtlichem Sondervermögen sowie im Fall, dass der Kunde, der nicht Verbraucher ist, seinen allgemeinen Gerichtsstand nicht im Inland hat, wird der Gerichtsstand München vereinbart. Das deutsche Recht findet Anwendung.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr...